Rekordverdächtig: Corporate Portal an 1 Tag

PROMATIS integriert Unternehmenswissen, Prozesse und Applikationen in einem einheitlichen Web Portal

Dass der Schuster nicht immer die schlechtesten Leisten trägt beweist PROMATIS mit ihrem Corporate Portal. Die erfreulich positive Geschäftsentwicklung in Verbindung mit einem hohen Innovationstempo hatte den Ruf nach einem umfassenden Unternehmensportal immer lauter werden lassen. In einem einheitlichen System sollten das komplette Unternehmenswissen, alle Geschäftsprozesse und Applikationen zusammengeführt und allen Mitarbeitern bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt werden. Dabei war zu beachten, dass die PROMATIS-Berater weltweit in Projekten im Einsatz sind und auch der Vertrieb hoch mobil ist. Selbstverständlich war ein Personalisierungskonzept vorzusehen, um die unterschiedlichen Benutzergruppen bedarfsgerecht mit Services versorgen zu können. Einen hohen Stellenwert nahmen Sicherheitsüberlegungen ein, denn das Portal sollte auch den Zugriff über das Internet und über mobile Endgeräte (PDAs und Mobiltelefone) ermöglichen.

Aufgrund der hohen Auslastung der PROMATIS-Spezialisten war es – trotz der doch sehr vielfältigen Anforderungen – nicht möglich, umfangreiche Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund wurde für das PROMATIS Corporate Portal ein evolutionärer Entwicklungsansatz gewählt mit einer Realisierungszeit von 1 Tag für das erste Basissystem! Wie war das möglich? Und wie sieht das Konzept zum schrittweisen Ausbau und zur Pflege des Portals aus?

Die Antworten auf diese Fragen ergeben sich aus den verwendeten Produkten, insbesondere dem Oracle Application Server und den think Collaboration Services! Gerade weil diese Produkte nicht nur Basisdienste, sondern auch bereits reichhaltige Anwenderfunktionalitäten out-of-the-box mit anbieten, werden in sehr kurzer Zeit und mit extrem geringem Aufwand schon Optimierungspotenziale erschlossen.

In einem ersten Projektschritt wurde zunächst der Oracle Application Server installiert, der im Lieferumfang eine Portalkomponente (Oracle Portal) und einen LDAP Server (Oracle Internet Directory) enthält. Für das Management der im Unternehmen anfallenden Dokumente aller Art sowie für das Management der Portal-Inhalte selbst wurde der think Content Manager! installiert. Damit erhält man ein umfassendes Content Management System, was insbesondere die Möglichkeit bietet, seine Inhalte über Portlets in Oracle Portal zur Verfügung zu stellen.

Die Benutzer wurden im LDAP Server angelegt, Styles wurden festgelegt und in Oracle Portal definiert. Dann wurden im think Content Manager! Ordnerstrukturen angelegt und mit Berechtigungen versehen. Die im Unternehmen vorhandenen Dokumente wurden über ein Import Utility in das System eingebracht. Im nächsten Schritt wurden die ersten Portalseiten in Oracle Portal erstellt und ebenfalls mit Berechtigungen versehen. Dazu steht eine HTML-basierte Oberfläche zur Verfügung, mit der die Aufgabe in komfortabler Weise und mit lediglich elementaren HTML-Kenntnissen bewältigt werden konnte. Schließlich wurden an geeigneter Stelle Portlets eingebunden, die Inhalte aus dem think Content Manager! zur Verfügung stellen.

Mit dieser Vorgehensweise konnte binnen einen Tages ein sofort nutzbares Corporate Portal erstellt werden, das nun sukzessive erweitert wird. Aufgrund der Oracle Architektur ist es auf dieser Basis im Übrigen auch möglich, Applikationen mit Single Sign-on einzubinden. Bereits integriert wurden der think Workflow Manager! für die Steuerung der Geschäftsprozesse und think eCommunity! für Online Foren und Chats. Außerdem wurden verschiedene Komponenten der Oracle Collaboration Suite (E-Mail, Kalender, iMeeting) eingebaut.

0