Konsolidierung von EBS-Schnittstellen mit der Oracle SOA Suite

Zur Abwicklung der Geschäftsprozesse mit der Oracle E-Business Suite (EBS) müssen in fast allen Unternehmen diverse Partner über elektronische Schnittstellen angebunden sein, etwa für den Austausch ein- und ausgehender Rechnungen mit Lieferanten und Kunden, für Beschaffungsprozesse und den Austausch von Auftragsdaten mit Großkunden.

Im Laufe der Jahre werden oft Hunderte von Schnittstellen unter Verwendung diverser Technologien implementiert. Aufgrund dieser Technologie-Vielfalt erweisen sich die Überwachung und der Umgang mit Ausnahme-Situationen im täglichen Betrieb sowie allgegenwärtige Änderungsanforderungen oft als schwierig. Insbesondere bei einem Upgrade der E-Business Suite (etwa von 11i auf R12) wird eine solche historisch gewachsene Schnittstellen-Landschaft häufig als Risiko identifiziert. Der Artikel beschreibt, wie in einem Projekt bei einem Dienstleister in der Automobilbranche im Zuge eines EBS-Release-Upgrades die externen Schnittstellen auf eine SOA-Plattform gehoben und damit die oben beschriebenen Probleme für die Zukunft vermieden wurden. In dem Projekt wurden im Laufe der Jahre diverse externe Partner angebunden. Diese lassen sich grob den folgenden fünf Bereichen zuordnen…

Lesen Sie den kompletten Artikel in der DOAG Business News 3-2015
Konsolidierung von EBS-Schnittstellen mit der Oracle SOA Suite

0