Internet of Things

Damit die Vision der Industrie 4.0 tatsächlich Realität wird, sind vor allem Herausforderungen im Bereich der Systemintegration zu lösen. Als spezialisierter Partner für die Oracle Technologielösungen bieten wir umfangreiches Know-how bei der Realisierung komplexer Integrationsszenarien und der Automatisierung von Prozessen.

Abstract

Die fortschreitende Akzeptanz von Cyber-physical Systems (CPS) und dem Internet of Things (IoT) wird von dramatischen Geschäftsprozessverbesserungen begleitet, die das Ergebnis bahnbrechender Innovationen sind. Intelligente Fabriken, intelligente Lieferketten und smart Customer Experience (CX) sind Wirklichkeit geworden. Und die „Smart-Welle“ spült IT-Innovationen in die Unternehmen: M2M, Big Data, Social BPM und Adaptive Case Management, Social Networking.

Der vorliegende Beitrag identifiziert und beschreibt die Potenziale intelligenter („smarter“) Technologien zur Erreichung von Business Process Excellence. Er befasst sich mit der Frage, wie Oracle-Anwendungen für den Übergang hin zu einem intelligenten Unternehmen sinnvoll verwendet werden können.

Einleitung

Immer mehr Menschen sind heute zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt über mobile Geräte und Wearables erreichbar. Hierbei findet eine fortschreitende globale Vernetzung über Organisations-, Länder- und Kulturgrenzen hinweg statt. Schließlich möchte der Netznutzer mit immer mehr Partnern immer effizienter kommunizieren. Zudem treiben ihn menschliche Neugier und die Lust auf den Konsum bedarfsgerechter Produkte und Services zum möglichst günstigen Preis. Unvorstellbar sind die Mengen an persönlichen Daten, die im Rahmen der Netznutzung manchmal unfreiwillig, aber doch zumeist freiwillig preisgegeben werden. Antrieb ist der Wunsch, Produkte noch besser auf den konkreten Bedarf zuzuschneiden, oder aber es findet die Bezahlung eines eigentlich als kostenlos ausgewiesenen Produkts mit der Netzwährung „Wissen“ statt. Oder nennen wir diese Währung präziser „Persönliche Daten“?

Aus der jederzeitigen Erreichbarkeit der Menschen in ihren unterschiedlichen Rollen als Bürger, Konsumenten, Mitarbeiter, Geschäftspartner, Meinungsführer usf. sowie der Kenntnis wichtiger persönlicher Daten einschließlich der Kaufinteressen, Vorlieben und Verhaltensweisen ergeben sich für die Unternehmen immense Potenziale zur Verbesserung und Verlängerung ihrer Wertschöpfungsketten. Kaum ein bedeutendes Unternehmen verfolgt heute nicht das Ziel, diese Potenziale für sich zu erschließen. Digitalisierung lautet das Zauberwort, welches mit dieser Erschließung verbunden wird. Dabei haben die Unternehmen längst verstanden, dass es nicht genügt, punktuell nur einige wenige Prozesse anzupacken, in denen schnell auszuschöpfende Potenziale vermutet werden, sondern dass es einer unternehmensweiten digitalen Transformation bedarf, die sämtliche Unternehmensprozesse auf den Prüfstand stellt und auf ihre Digitalisierbarkeit hin abklopft. Für den nachhaltigen Erfolg der Transformationsprogramme entscheidend ist eine ganzheitliche Sichtweise auf Geschäftsmodelle, Strategien, Prozesse und die Unternehmensarchitektur in Verbindung mit einer konsequenten Planung und Umsetzung von Transformationsprojekten.

Lesen Sie das Whitepaper von Dr. Frank Schönthaler zum Thema „Intelligente Fabrik, intelligente Lieferkette… Sind Oracle Applikationen bereit für Industrie 4.0?

0